Wiens erstes Arbeitslosenfestival

Aline Andrey / L’Evénement syndical

(Aktive Arbeitslose, Wien). Die im Vorfeld der AKTIVEN ARBEITSLO­SEN entstandene Akti­onskunstschiene AMS Aktive Arbeitslose (Martin Mair und Karin Rausch) hat den Zuschlag zu einem eigenen Projektraum in Wien erhalten. So wird den Verdrängten bis zum 26. Mai 2012 eine Stimme gegeben.

Neben aktuellen österreichischen Produktionen zum Thema Arbeitslosigkeit werden auch einige internationale Film­köstlichkeiten gezeigt. Im Weiteren wird ein Überblick über LiteratInnen geboten, die sich mit diesem Thema mutig auseinander setzen.

So wird erstmals in Österreich dem ansonsten tunlichst verdrängten Thema der Lohnarbeits­losigkeit zwei Wochen lang ein eigener Raum gewidmet und so wird hoffentlich ein Beitrag zur Überwindung der Schweigespirale geleistet werden. Per­formances und Aktionen runden das vielfältige Programm ab.

Aktions(kunst)ausstellung

Einen Überblick über die bisherigen Tätigkeiten der „AMS – Aktiven Arbeitslosen“, die bereits seit 7 Jahren Promotion für „Österreichs größte Firma“ machen, gibt erstmals diese Ausstellung. Im Mittelpunkt steht die bahnbrechende Arbeit des AMS (Arbeitsmarkt-Service) beim Abbau der Menschenrechte, die dem wirtschaftlichen Fortschritt ja nur im Wege stehen. Neben dem AMS-Menschenrechtsstrip, der Aufschwungfahne und anderen Devotionalien werden Mobile BeraterInnen die lokalen Unternehmen beraten, wie durch Abbau der Menschenrechte der Gewinn weiter gesteigert werden kann. Special Featuring: Die strenge Christine.

Charity Book Corner

Bringen Sie uns Ihre Bücher, die Sie nicht mehr brauchen aber für andere noch von Interesse sein können. Der Reinerlös kommt der Rechtsinformations- Rechtshilfear­beit des Vereins AKTIVE ARBEITSLOSE und befreundeten Aktionskunstprojekten zugute.

Aktionsshop

Devotionalien und sonstige Produkte der beteiligten KünstlerInnen können Sie hier wohlwollend erwerben, ebenso wie die brandaktuelle 2. Auflage des „Erste Hilfe - Handbuchs für Arbeitslose“.

Hinweis auf Ort, Dauer, Detailprogramm und Infos zu den Mitwirkenden unter www.aktive-arbeitslose.at

 

Aus dem Programm:

10 Jahre Straße der Verlierer. / Gedichte, Arbeiter- und Arbeitslo­senlieder. / Ein Dorf tut nichts. / Arbeitslose in Österreich zwischen Entrech­tung und Selbstorganisierung. / Film Jobcenter. / Ursprung und Perspektiven der globalen Zwergenbewegung (Zwergenfreiheit – Orange Alternative Österreich). / Nichts ist besser als gar nichts. / Der Kanarienschuster und andere Sozialre­portagen von Max Winter aus dem Alten Wien. / Eine flexible Frau. / Montags in der Sonne. / Erstes Wiener Mobbing Theater. / Der Sinn der Krise – Tatort Verkauf. / High Noon Poetry Slam mit best of Arbeitsmarkt-Service-Be­scheiden und VwGH-Ur­teilen vor dem Verwaltungsgerichtshof. / Blumfeld, ein älterer Arbeitsloser. / Arbeitslosenpolizei. / Die Frau, die Arbeit, die Kunst und das Geld. / Allgemeine Menschenrechts Stornierung - Bilanz. / Kleine Schule des Mobbings - Mobbing for Dummies.

Zurück


Unterstützen Sie den Mediendienst
Hälfte/Moitié mit einer Spende über PayPal:



Bitte teilen Sie unsere Artikel: