Kostenloser Internetzugang im Treffpunkt für Armuts­betroffene

Hälfte / Moitié

Am 29. August 2014 von 18 - 22 Uhr feiert das Kafi Klick an der Müllerstrasse 56 in Zürich seinen 5. Geburtstag mit einem Jubiläumsfest für alle Freunde und Interessierte. Wir laden ein zu internationalen Speisen, Live-Musik von den Liedermachern „Die Bastler“ und der Informationsausstellung 5 Jahre Kafi Klick. 

Jubiläumsfest 

Freitag, 29. August 2014 - 18 bis 22 Uhr 

Internationale Gerichte

Kafi Klick-Ausstellung

Live-Musik mit Die Bastler 

Programm 

18:00 Uhr       Apéro
18:30 Uhr       Begrüssung durch Branka Goldstein, Präsidentin IG Sozialhilfe
19:30 Uhr       Die Bastler (Liedermacher)
 

Das Kafi Klick bietet armutsbetroffenen Menschen kostenlosen Zugang zum Internet. Damit leistet die IG Sozialhilfe einen wichtigen Beitrag zur Verwirklichung des Menschenrechts auf Information. Die BesucherInnen werden individuell am Computer und im Internet unterstützt und befähigt, die Medien selbstständig anzuwenden. Der Treffpunkt wird als Ort der Begegnung gestaltet, sodass im Austausch Hilfe zur Selbsthilfe möglich wird. Das Kafi Klick ist von Montag bis Freitag jeweils von 14 bis 18.30 Uhr geöffnet und zählte im vergangenen halben Jahr durchschnittlich 55 BesucherInnen pro Tag. 

Die IG Sozialhilfe wurde 1994 mit dem Ziel gegründet, die Lebensbedingungen von armutsbetroffenen Menschen – Einheimischen und AusländerInnen – in der Schweiz zu verbessern und die Öffentlichkeit für die Armut in der Schweiz zu sensibilisieren. Der gemeinnützige Verein ist parteipolitisch und konfessionell unabhängig, steht aber politisch klar auf der Seite der Armutsbetroffenen. Wir laden Sie herzlich ein, das Jubiläum mit uns zu feiern. 

Kafi Klick, Müllerstrasse 56, 8004 Zürich 

www.kafiklick.ch 

www.ig-sozialhilfe.ch


__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Wiedergutmachungsinitiative

(Mitget) Die Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn haben die Wanderausstellung «Enfances volées - Verdingkinder reden» im Freilichtmuseum Ballenberg finanziell unterstützt. Der Synodalrat befürwortet die Durchführung einer nationalen Kollekte zu Gunsten der Opfer fürsorgerischer Zwangsmassnahmen. Er empfiehlt den Kirchge­meinden, im zweiten Quartal 2015 eine Kollekte durchzuführen. Zur Zeit werden Un­terschriften für die sogenannte Wiedergutmachungsinitiative gesammelt. (REFBEJUSO)

http://www.verdingkinderreden.ch/

http://www.wiedergutmachung.ch/home/

 

Zurück


Unterstützen Sie den Mediendienst
Hälfte/Moitié mit einer Spende über PayPal:



Bitte teilen Sie unsere Artikel: